Produktherstellung / Technikum CPV

Leistungen

Kurzfassung

  • Prozessanalyse und Verfahrensbewertung
  • Studien
  • Process Design / Verfahrensentwicklung
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen
  • Basic Engineering
  • Anpassungsplanung
  • Mitwirkung bei Bau, Inbetriebnahme und Personalschulung
  • Verfahrensentwicklung zur Herstellung von Düngemitteln und Industriesalzen

Studien

  • Projektbewertung
  • Übersichtsstudien, Machbarkeitsstudien, Studien nach internationalen Standards wie NI 43 101, JORG
  • Vergleich von Verfahrensvarianten
  • Übersichtsstudien (Scoping-Studies)
  • Machbarkeitsstudien
  • Schätzung von Investitions- und Betriebskosten 
      

Process Design / Verfahrensentwicklung

  • Prozessanalyse und Prozessentwicklung
  • Pilotversuche zur Modellierung aller verfahrenstechnischer Grundoperationen
  • Pilotversuche zur solaren Verdunstung (Meerwasser, Wässer aus Salzseen, industrielle Wässer)
  • Berechnung von Verdunstungsflächen und Pond-Designs
  • Bewertung von Rohmaterialien und Produktionstechnologien
  • Massen- und Energiebilanzen für komplette Prozesse
  • Grund- und Verfahrensfließbilder nach DIN 28004
  • Erstellung von Ausrüstungslisten
  • Anforderungen an Mess-und Regeltechnik, Bau und Stahlbau, Infrastruktur, Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz, Umweltschutz
     

Basic Engineering

  • Basic Engineering für Prozessanlagen zur Verarbeitung anorganischer Salze ozeanischen Ursprungs
  • Detaillierte Prozessbeschreibung einzelner Prozessstufen und gesamter Prozessabläufe
  • Auswahl und Dimensionierung geeigneter Apparate und Maschinen
  • Vorgaben zur instrumentellen Prozesskontrolle (MSR)
  • Beschreibung automatisierter Vorgänge und Prozessabläufe
  • Vorgaben zur prozessbegleitenden Analytik (Probenahmeplanung, Probenaufbereitung, Analytik und Auswertung)
  • Anforderungen und Hinweise zur Errichtung schlüsselfertiger Anlagen
  • Verfahrensfließbilder und Rohrleitungs- und Instrumentenfließbilder nach DIN 28004 (RI-Fließbilder/P&ID)
  • Aufstellungspläne / Schnittdarstellung
  • Gebäudedimensionierung
  • Anordnungsplan
      

Detail Engineering / Anpassungsengineering

  • Alle Prozessfließbilder und Aufstellungszeichnungen
  • Grundriss, Aufriss, Schnitte, Bühnenpläne
  • Rohrleitungsliste mit: Nummer, Verlauf, ND, NP, medium, Temperaturen, Drücke, u.s.w.
  • Amaturenliste und Spezifikation
  • Apparateauslegung und Dimensionierung, prozessbezogenen Datenblätter, Leitzeichnungen
  • Hinweise für Isolierung und Anstrich
  • Antriebsliste mit Angaben zur Lage und zum Kabelverlauf, Angaben über Motorsteuerung, Verriegelung, Rückmeldung u.s.w.
  • Messstellenliste und Liste der Messinstrumente
  • Spezifikation der Messinstrumente
  • Beschreibung  der Regelkreise und der Verriegelungen
  • Bedienungsanleitung für unterschiedliche Betriebsbedingungen
     

Erstellung von Ausschreibungsunterlagen

  • Allgemeine Anforderungen an den Bieter und Bedingungen für eine Teilnahme an der Ausschreibung
  • Beschreibung des zu liefernden Gegenstandes bzw. der zu liefernden Leistung
  • Definition von Liefer- und Leistungsgrenzen
  • Spezifikation von verfügbaren Rohstoffen, Hilfsstoffen und Energien
  • Beschreibung von geografischen und klimatischen Bedingungen am Projektort
  • Zusammenstellung alle vorhandenen Unterlagen (Pläne, Zeichnungen, Berechnungen, Beschreibungen u.s.w.)
  • Veröffentlichung/Versand der Unterlagen
      

Inbetriebnahme, Probebetrieb, Leistungstests

  • Prozess- und Funktionsbeschreibung verfahrenstechnischer Anlagen
  • Funktionsbeschreibung von Maschinen und Apparaten
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen
  • Projektkontrolle / Projektmanagement
  • Überwachung von Inbetriebnahmen
  • Überwachung von Leistungstests
  • Schulung und Einarbeitung von Kundenmitarbeitern
       

Personaltraining im Technikums- und Industriemaßstab

  • Theoretische Unterweisungen/Schulungen in der K-UTEC AG
  • Theoretische und praktische Unterweisungen/Schulungen anhand von Versuchen im Labor und Technikum der K-UTEC AG
  • Praktische Schulungen in laufenden industriellen Betrieben und Anlagen in Zusammenarbeit mit industriellen Partnern
  • Praktische Schulungen und Unterweisungen auf der Baustelle während der Inbetriebnahme von Anlagen

Von der Idee zur Anlage

Verfahrensentwicklung & Anlagenplanung

Vom Rohstoff zum Verfahren


Entwicklung von Verfahren zur Herstellung von mineralischen Düngemitteln.

Rohstoffe:

  • bergmännisch gewonnene, mineralische Rohsalze ozeanischen Ursprungs (Carnallitit, Mischsalz, Hartsalz, Sylvinit)
  • Natursole aus rezenten Salzseen
  • Meerwasser, Brines und Bittern aus der Meerwassereindunstung
  • Lösung aus soltechnischer Gewinnung, z.B. durch Solung von Carnallit, Sylvinit, Steinsalz (selektive Heißsolung oder Kaltsolung bei Gebirgstemperatur)
  • Geeignete industrielle Abwässer, Abfall

Verfahren:

  • Mechanische Aufbereitung durch Mahlen, Brechen, Sieben
  • Heißlöseprozess mit anschließender Kühlungskristallisation z.B. durch Vakuumverdampfung
  • Flotation
  • Zersetzung von Doppelsalzen
  • Fraktionierte Kristallisation von einfachen und komplexen Salzen (Carnallit, Kainit, Glaserit, Polyhalit oder Schönit) durch solare Eindunstung und/oder durch industrielle Kristallisationsprozesse, Fest/Flüssigtrennung durch Filtern, Zentrifugieren, Eindicken, Klären, Sedimentieren
  • Trocknen
  • Fällung von basischen Stoffen (Hydroxide, Carbonate, Oxide) mit Natronlauge, Kalkmilch, Dolomitmilch oder Ammoniumhydroxid
  • Energiespeicherung durch Nutzung der latenten Wärme von Salzschmelzen bzw. Salzhydratschmelzen oder durch Nutzung der fühlbaren Wärme großer Salzlösungsvolumina
  • Solereinigung durch gesteuerte Fällung von Hydroxiden, Gips und Calcit als kontinuierlichen Prozess

Produkte:

  • Kaliumchlorid und Kaliumsulfat als Düngemittel oder Industriesalz (Sylvin, MOP, KCl98/99, SOP)
  • Sulfatische Doppelsalze (Schönit, Leonit, Langbeinit, Kainit), Kali-Magnesia
  • Basische Magnesiumverbindungen (MDH, CCM, DBM, gefällte Magnesiumcarbonate)
  • Magnesiumverbindungen, Magnesiumchlorid (Bischofit), Magnesiumsulfat (Epsomit, Bittersalz, Kieserit)
  • Natriumchlorid, in Lebensmittelqualität, als Futtermittel oder in Industriesalzqualität
  • Natriumsulfat, als Glaubersalz oder wasserfrei
  • Gefälltes Calciumcarbonat
  • Calciumsulfat als Gips, Anhydrit oder Halbhydrat 
  • Aluminiumhydroxid, Aluminiumoxid, Alaun, Aluminat
  • Borsäure, Pentaborat, Borax (z.B. aus Ulexit)
  • Lithiumsalze
     

Gewinnung von Wertstoffen aus Abfällen

Die K-UTEC hat in Zusammenarbeit mit Partnern Recyclingverfahren entwickelt für die Verwertung von: 

  • Nickel-Kobalt-Gemische und seltenen Erden aus NiMH-Batterie Schrott
  • Nickel und Chrom aus Hydroxidschlamm
  • Kali aus Spent-Elektrolyt der Mg-Elektrolyse
  • Behandlung von Magnesiumkrätze